Schwarzwälder Kaltblut

Da wir schon immer gerne Pferde gehabt hätten und unser beider Herz zu schweren, aber vor allem gutmütigen und ruhigen Kaltblütern hingezogen war, haben wir uns nach nicht allzu langem Überlegen für das Schwarzwälder Kaltblut entschieden. Dieses ist für die Witterung hier im Schwarzwald bestens geeignet und kann auch im Winter im Offenstall gehalten werden. Da uns sein ruhiges Wesen für den Einsatz im Wald, auf dem Acker und vor der Kutsche sehr wichtig war, haben wir uns beim Kauf unseres ersten Pferdes für ein Hengstfohlen von dem alten Schlag entschieden. Da die Arbeit mit dem Pferde immer weniger wird, wurde in der Zucht der Schwarzwälder begonnen flottere Pferde mit einzukreuzen, um den Schwarzwälder schneller und somit interessanter für die Freizeitreiter zu gestalten. Doch es wird bereits von etlichen Züchtern erkannt, dass damit auch das ruhige und verlässliche Gemüt des Schwarzwälders verloren geht. Er wird zwar temperamentvoller, aber auch unzuverlässiger und einige Züchter lassen schon keine Kinder mehr auf die Weiden der Pferde. Weil wir mit den Pferden sowohl im Wald, auf dem Acker und auch mit Kindern arbeiten möchten, waren uns aber gerade diese Eigenschaften der Pferde besonders wertvoll. Unser Ziel ist es nun, wenn in ein paar Jahren unser Fohlen alt genug ist und bei uns auf dem Gelände steht, eine Stute vom alten Schlag hinzuzustellen und diese alte Linie weiter zu züchten und am Leben zu erhalten.